WEBER, Tierstudie. Kopf eines Ziegenbocks, 19. Jh., Bleistift

80,00 

auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage*

Vorrätig

Beschreibung

Therese WEBER (1813 Nymphenburg – 1875 München), Tierstudie. Kopf eines Ziegenbocks, 19. Jh., Bleistift

Beschreibung:
Bleistift auf Papier

Ziegenkopf im Profil. Blatt aus einem Tierstücke-Konvolut der Künstlerin Therese Weber. Beachten Sie dazu unsere weiteren Angebote. Zur Vita der Künstlerin: Ihre Ausbildung zur Künstlerin bei einigen der namhaftesten Künstlern ihrer Zeit, Karl Rottmann, Christian Morgenstern und Albrecht Adam, verdankte Therese Weber der Förderung ihres Onkels General Freiherr von Weber. Nach dem Tod ihres Vaters nahm dieser Therese bei sich auf und erkannte das Talent und die Neigung des Mädchens. Die Künstlerin bildete sich auf dem Gebiet der Landschaftsmalerei und Tiermalerei und beschäftigte sich mit modernen Sprachen sowie mit Geschichte und Literatur. Bei zahlreichen Reisen ins Elsass, nach Lothringen und ins Bayerische Inntal zeichnete und malte sie die Natur. Bei einer Reise an den Tegernsee lernte sie den Botaniker August Max Einsele kennen, der sie zur akkuraten Zeichnung der Pflanzenwelt und zur Erstellung eines malerischen Herbariums inspirierte. Therese Weber brillierte als Pflanzenmalerin und veröffentlichte etliche Sammelwerke zur heimischen Flora, besonders der Alpenländer. Die Studien nutze sie zudem selbst zur Dekoration von Fächern. Auch im späteren Leben begab die Künstlerin sich häufig auf Reisen, bei denen sie von einer adoptierten Waise begleitet wurde. Sie bereiste Italien, Frankreich und die Schweiz und nahm am gesellschaftlichen Leben teil. Im Alter von 62 Jahren erlag sie der Diphterie und verstarb am 30. Dezember 1875.

Größe:
29,8 x 42,5 cm,

Zustand:
Sehr guter Zustand. Das Blatt hat sich altersgemäß minimal verfärbt. An den Rändern blass stock- und fingerfleckig. Die Ecken tragen Einstichlöcher. Mit Knickfalten links am oberen und unteren Blattrand. Das Blatt wurde über die Mitte gefaltet.



English Version:

Therese WEBER (1813 Nymphenburg – 1875 Munich), animal study. Head of a goat, 19th century, pencil

Description:
Pencil on paper

Goat head in profile. Sheet from a collection of animal plays by the artist Therese Weber. Please note our further offers. The artist’s vita: Therese Weber owed her training as an artist with some of the most renowned artists of her time, Karl Rottmann, Christian Morgenstern and Albrecht Adam, to the support of her uncle General Freiherr von Weber. After her father’s death, Therese took him in and recognized the girl’s talent and inclination. The artist studied landscape painting and animal painting and dealt with modern languages as well as history and literature. On numerous trips to Alsace, Lorraine and the Bavarian Inn Valley she drew and painted nature. During a trip to the Tegernsee, she met the botanist August Max Einsele, who inspired her to accurately draw the plant world and to create a painterly herbarium. Therese Weber shone as a plant painter and published a number of collected works on native flora, especially in Alpine countries. She also used the studies herself to decorate subjects. In her later life, the artist also frequently went on journeys accompanied by an adopted orphan. She travelled through Italy, France and Switzerland and took part in social life. At the age of 62 she succumbed to diphtheria and died on 30 December 1875.

Size:
29.8 x 42.5 cm,

Condition:
Very good condition. The sheet discoloured minimally according to age. Pale fox- and fingerstained margins. The corners have puncture holes. With creases at upper and lower left margins. The sheet was folded over the middle.


keywords: realism, zoology, portraits

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Zeitraum
Technik
Thema
Motiv (ergänzend)
Material
Künstler
Format
Kunststil