T. WEBER (1813), „Butzeralpe“ in Rain, Rustikale Berghütte, 1841, Bleistift

335,75 

Lieferzeit: auf Lager, Lieferzeit 1-3 Werktage*

Vorrätig

Artikelnummer: 10096960 Kategorien: , ,

Therese WEBER (1813 Nymphenburg-1875 München), „Butzeralpe“, Rain, Rustikale Berghütte, 1841, Bleistift

Beschreibung:
Bleistift auf bräunlichem Papier

Unten links betitelt und datiert: „Butzeralpe in Rain 1841.“. Sehr schöne Architektur- und Landschaftsdarstellung einer detailreich gezeichneten rustikalen Berghütte aus Holz und Stein. Dieser vorgelagert sind teils riesige, von Vegetation bewachsene, Steine zu sehen. Verso befindet sich eine kleine Bleistiftstudie des auf einem Stein wachsenden Baumes.
Aus der Hand der Münchner Landschafts- und Blumenmalerin Therese Weber. Schülerin der angesehenen Landschaftsmaler Christian Morgenstern und Carl Rottmann sowie des führenden Tier- und Schlachtenmalers Albrecht Adam in München; Studienreisen in die Schweiz, die Bayerischen Alpen, nach Italien und Frankreich. Die Künstlerin, die für den Botaniker Dr. Eisele ein Herbarium der europäischen Flora schafft und kleine Bücher wie etwa „Vorlagen für Blumenmalerei“, „Garten-, Feld- und Waldblumen“ und „Alpenflora“ sowie als Mal-und Zeichenlehrerin für ihre Schülerinnen „Musteranleitungen“ zum theoretischen Unterricht herausgibt, genießt bald einen solch guten Ruf, dass Wilhelm von Kaulbach sie als „die erste Blumenmalerin der Welt“ bezeichnet. Das Salon-Atelier der umfassend gebildeten und erfolgreichen romantischen Landschaftsmalerin in München wird zu einem Künstlertreff, in dem u.a. Ernst Willers, Johann Gottfried Steffan und Ludwig Neureuther verkehren. Noch Jahrzehnte nach ihrem Tod werden Arbeiten auf der Münchner Glaspalast-Ausstellung gezeigt.

Größe:
27,4 x 43,5 cm,

Zustand:
Sehr schöne Zeichnung der Künstlerin Therese Weber – von Kaulbach als „die erste Blumenmalerin der Welt“ bezeichnet. Entlang der Blattkanten sind stellenweise Einrisse festzustellen; vereinzelt mit bräunlichen Felcken und Knickspuren. Die Darstellung macht einen sehr guten Eindruck.



English Version:

Therese WEBER (1813 Nymphenburg-1875 Munich), „Butzeralpe“, Rain, Rustikale Berghütte, 1841, Pencil

Description:
Pencil on brownish paper

Unten links titled and dated: „Butzeralpe in Rain 1841.“. Very beautiful architecture and landscape representation of a detailed drawn rustic mountain hut made of wood and stone. In front of them there are some huge stones covered with vegetation. At the back side, there is a small pencil study of the tree growing on a stone.
From the hand of the Munich landscape and flower painter Therese Weber. Student of the renowned landscape painters Christian Morgenstern and Carl Rottmann as well as the leading animal and battle painter Albrecht Adam in Munich; study trips to Switzerland, the Bavarian Alps, Italy and France. The artist, who creates a herbarium of European flora for the botanist Dr. Eisele and publishes small books such as „Vorlagen für Blumenmalerei“, „Garten-, Feld- und Waldblumen“ and „Alpenflora“ as well as „Musteranleitungen“ for her students, soon enjoys such a good reputation that Wilhelm von Kaulbach calls her „the first flower painter in the world“. The salon studio of the comprehensively educated and successful romantic landscape painter in Munich becomes a meeting place for artists including Ernst Willers, Johann Gottfried Steffan and Ludwig Neureuther. Even decades after her death, works are shown at the Munich Glaspalast exhibition.

Size:
27,4 x 43,5 cm,

Condition:
Very beautiful drawing of the artist Therese Weber – described by Kaulbach as „the first flower painter of the world“. Along the edges of the sheet tears can be seen in places; occasionally with brownish felts and creases. The presentation makes a very good impression.


Keywords: Romanticism, Landscapes, Architecture

Zusätzliche Information

Originalität

Zeitraum

Technik

Thema

Land

Motiv (ergänzend)

Material

Künstler

Höhe (cm)

Breite (cm)

Format

Größe

Verkäufertyp

Kunststil