PHILIPPE THOMASSIN (Troyes 1562-1622), Statue Apolls a.d. Slg. Borghese, Kupfer.

145,00 

auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage*

Vorrätig

Beschreibung

PHILIPPE THOMASSIN (Troyes 1562 – Rom 1622), Statue Apolls mit Kithara aus der Sammlung Borghese, Platte 48, Kupferstich, 1610-1622

 

Beschreibung:
Kupferstich auf Büttenpapier.

 

Nach antiker Statue, in einer Konche: Apollon gehört zu den Olympischen Göttern und spielt, da er den Künsten zugeordnet wurde, seit der Antike eine große Rolle in der Dichtung und den Bildenden Künsten; hier ist er mit Kithara dargestellt, einem der vornehmsten Instrumente der griechischen Antike. Unter der Darstellung innerhalb der Druckplatte bezeichnet: “Apolo in aedibus Card. Burghesij”. Aus: Antiquarum statuarum urbis Romae liber primus, P. Thomassin, 1610. Es gilt nach erscheinen des Stichwerks Giovanni Battista de Cavalieri “Antiquarum Statuarum Urbis Romae Tertius et Quartus Liber” (1594) als das erste Werk mit selbstständigen Stichen nach antiken Statuen — von Philippe Thomassin persönlich gezeichnet und gestochen.
Der französische Kupferstecher war der erste Lehrmeister Jacques Callots; er schuf über 430 Stiche, darunter viele nach Gemälden italienischer Meister wie Michelangelo.
Insgesamt handelt es sich um die Illustration von 50 – durchweg in Konchen aufgestellten – antiken Statuen. 23 davon stammen aus der Sammlung Borghese, 5 aus der kapitolinischen Sammlung, jeweils vier aus der Sammlung Medici und aus der Sammlung Farnese, 3 aus Rom: Palazzo Apostolico, Cortile del Belvedere, Statuenhof sowie eine aus der Sammlung Cesarini. Die übrigen sind ohne Angabe des Standortes.
Zur Datierung: Als Terminus post quem gilt 1610 aufgrund der Existenz einer Statue der Sammlung Borghese aus dem Nachlass des Guglielmo della Porta (Verkauf 1609 an Giovanni Battista Borghese); terminus ante quem: 1622.
Aus dem Nachlass des Antiquars Rosenthal München / Amsterdam.

 

Größe:
22 x 13 cm, Darstellung: 12,3 x 8,1 cm

 

Zustand:
Guter Zustand. Die Darstellung macht einen sehr guten Eindruck. Das Blatt ist im breiten Rand leicht fleckig, in der oberen Hälfte des linken Randbereichs mit Quetschfalte im Papier, die (kaum sichtbar) in die Darstellung reicht; entlang der linken Blattkante mit Spuren der Herauslösung aus der Bindung.

 



 

English Version:

 

PHILIPPE THOMASSIN (Troyes 1562 – Rome 1622), Statue of Apollo with Kithara from the Borghese Collection, plate 48, copper engraving, 1610-1622

 

Description:
Copper engraving on laid paper.

 

Ancient statue, in a conch: Apollo belongs to the Olympic gods and, since it was assigned to the arts, has played an important role in poetry and the fine arts since antiquity; here it is depicted with Kithara, one of the most distinguished instruments of Greek antiquity. Below the representation inside the printing plate inscribed: “Apolo in aedibus Card. Burghesij”. From: Antiquarum statuarum urbis Romae liber primus, P. Thomassin, 1610. According to the engraving Giovanni Battista de Cavalieri “Antiquarum Statuarum Urbis Romae Tertius et Quartus Liber” (1594) it is the first work with independent engravings after antique statues — personally drawn and engraved by Philippe Thomassin.
The French engraver was Jacques Callot’s first teacher; he created over 430 engravings, many of them after paintings by Italian masters such as Michelangelo.
All in all it is an illustration of 50 antique statues, all of them set up in conches. 23 of them come from the Borghese Collection, 5 from the Capitoline Collection, four each from the Medici Collection and the Farnese Collection, 3 from Rome: Palazzo Apostolico, Cortile del Belvedere, Statuenhof and one from the Cesarini Collection. The others are without indication of the location.
On dating: The term post quem is 1610 due to the existence of a statue of the Borghese Collection from the estate of Guglielmo della Porta (sold 1609 to Giovanni Battista Borghese); term ante quem: 1622.
From the estate of the antiquarian bookseller Rosenthal Munich / Amsterdam.

 

Size:
22 x 13 cm, Representation: 12.3 x 8.1 cm

 

Condition:
Good condition. The representation makes a very good impression. The sheet is slightly stained in the wide margin, in the upper half of the left margin with a crease in the paper, which (barely visible) extends into the representation; along the left edge of the sheet with traces of detachment from the binding.

 


Keywords: Figurative, Portraits, Mythology & Antiquity

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Zeitraum
Technik
Thema
Land
Motiv (ergänzend)
Material
Künstler
Format
Kunststil