Philipp Clüver (1580), “Germaniae Antiquae”, Germanen m. Knebelbart, um 1616

190,00 

auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage*

Vorrätig

Beschreibung

Philipp Clüver (1580 Danzig – 1622 Leiden), Zwei Germanen mit Knebelbart und Haarzopf, aus: “Germaniae Antiquae libri tres. Adjectae sunt Vindelicae et Noricum”, Buch 1, Tafel zu S. 148, um 1616, Radierung

Beschreibung:
Radierung auf Büttenpapier

Schöner, satter Druck; Die Hosen, das Schuhwerk, der Knebelbart und ein hoch am Hinterkopf gebundener Zopf der zwei Germanen kennzeichnet hier die sozial höher Gestellten, während ungezähmtes, offenes Haar einen niedrigen Status suggerierten; unter der Darstellung paginiert “Lib. 1, Pagina 148, figura III”; aus Philipp Clüvers 1616 erschienenem Hauptwerk “Germania antiqua”, mit dem er entscheidend zur Konsolidierung einer über Jahrhunderte nachwirkenden Germanenikonographie beitrug. Seine innovative Leistung bestand darin, eine – aus damaliger Perspektive – historisch möglichst korrekte Darstellungsweise anzustreben – hatten die Illustrationen des 16. Jahrhunderts die germanischen Protagonisten doch noch in zeitgenössischer Mode oder “Fantasiekostümen” wiedergegeben. Die hier gezeigte Radierung stammt aus dem ersten Band, der neben zwei gestochenen Landkarten insgesamt 26 unsignierte Radierungen enthält, welche von Simon Frisius, Nicolaas van Geilenkercken und einer dritten Hand aus dem Umkreis des Verlegers Hendrick Hondius d.Ä. geätzt wurden. Dargestellt sind Szenen aus dem alltäglichen Leben der germanischen Stämme, ihre religiösen Riten und Bräuche sowie gerüstete Krieger, die in den Kampf ziehen. Das in seiner “Germania antiqua” vermittelte Germanenbild blieb lange Zeit prägend, so lässt sich Clüvers Eindruck in den Bildkünsten bis weit ins 18. Jahrhundert verfolgen, wie etwa anhand der “Hermannschlacht” Daniel Chodowieckis von 1782. Literatur: Ulrich Pfisterer, Cristina Ruggero (Hg.): Phönix aus der Asche. Bildwerdung der Antike – Druckgrafiken bis 1869, München 2019, S. 33-35.

Größe:
28,2 x 18,2 cm, Darstellung: 25,9 x 15,6 cm

Zustand:
Die Darstellung macht einen sehr guten Eindruck. Das Blatt ist altersbedingt stockfleckig, im Randbereich verschmutzt; vereinzelt im Rand und im Bereich des Mantels mit kleinem Loch; rechts im Bereich der Hand rostfleckig.



English Version:

Philipp Clüver (1580 Danzig – 1622 Leiden), Two Germanic tribes with gag beard and plait of hair, from: “Germaniae Antiquae libri tres. Adjectae sunt Vindelicae et Noricum”, Book 1, Plate to S. 148, around 1616, etching

Description:
etching on handmade paper

beautiful, saturated print; The trousers, the footwear, the gag beard and a plait tied high to the back of the head of the two Teutons here identify the socially higher placed, while untamed, open hair suggested a low status; under the presentation, “Lib. 1, Pagina 148, figura III”; from Philipp Clüver’s main work “Germania antiqua”, published in 1616, with which he contributed decisively to the consolidation of a Germanic iconography that had a lasting effect over centuries. His innovative achievement consisted in striving for a historically correct way of representation – from the perspective of the time – after all, the illustrations of the 16th century had reproduced the Germanic protagonists in contemporary fashion or “fantasy costumes”. The etching shown here is from the first volume, which contains two engraved maps and a total of 26 unsigned etchings by Simon Frisius, Nicolaas van Geilenkercken and a third hand from the circle of the publisher Hendrick Hondius the Elder. Scenes from the everyday life of the Germanic tribes, their religious rites and customs as well as armed warriors who go into battle are depicted. The image of Germanic tribes conveyed in his “Germania antiqua” remained influential for a long time, so that Clüver’s impression in the visual arts can be traced well into the 18th century, as for example in the “Battle of Hermann” by Daniel Chodowiecki in 1782. Literature: Ulrich Pfisterer, Cristina Ruggero (Ed.): Phoenix from the Ashes. The Ancient World – Prints until 1869, Munich 2019, p. 33-35.

Size:
28.2 x 18.2 cm, Representation: 25.9 x 15.6 cm

Condition:
The representation makes a very good impression. The leaf is foxspotted due to age, soiled in the marginal area; sporadically in the margin and in the area of the coat with a small hole; on the right in the area of the hand rust-spotted.


Keywords: figurative, traditional costume, nature

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Zeitraum
Technik
Thema
Motiv (ergänzend)
Material
Künstler
Format
Eigenschaften
Kunststil