KAPPES, N. STEINLE (1810), Das Gleichnis vom verlorenen Schaf, Stahlst., 19. Jd.

45,00 

auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage*

Vorrätig

Beschreibung

Karl KAPPES (-1857), Nach Eduard Jakob von STEINLE (1810 Wien-1886 Frankfurt/Main), Das Gleichnis vom verlorenen Schaf, Stahlstich, 19. Jahrhundert

Beschreibung:
Stahlstich aufgewalzt auf Papier; verso mit Sammlungsstempel “HS”, verzeichnet bei Lugt L.1367 (Sammlung Heinrich Stiebel, Frankfurt a.M.).

Unten rechts in der Darstellung monogrammiert. Verso mit Sammlungsstempel “HS” (ligiert), verzeichnet bei Lugt L.1367 (Sammlung Heinrich Stiebel, Frankfurt a.M.); in Blei bezeichnet “Kappes sc. Nach Steinle”; Das Gleichnis vom verlorenen Schaf findet sich bei Lukas 15,4-7 und bei Matthäus 18, 12-13. Jesus schildert darin die Bemühungen eines Hirten, ein verirrtes Schaf wiederzufinden sowie seine Freude darüber, als er es wiedergefunden hat.
Edward von Steinle war ein österreichischer Maler des 19. Jahrhunderts, Schüler der Akademie der bildenden Künste in Wien und hielt sich von 1828 bis 1834 in Rom auf, wo er mit Friedrich Overbeck und Philipp Veit verkehrte; 1850 erster Professor am Städelschen Institut. Er schuf zahlreiche meist religiöse Staffeleibilder aber auch Porträts und romantisch gehaltene Genrebilder; große Anzahl von Zeichnungen und Aquarellen, die meist einen romantischen Zug haben, den er durch den Verkehr mit Clemens Brentano angenommen hatte; 1839 übersiedelte er nach Frankfurt am Main und fand Anschluß an den Nazarener-Kreis um Veit. Steinle ist einer der führenden Vertreter der katholischen Kirchenkunst nach der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Größe:
10,6 x 11,9 cm, Druckplatte: 9,6 x 10,7 cm, Darstellung: 6,1 x 7,3 cm

Zustand:
Guter Zustand. Die Darstellung macht einen sehr guten Eindruck. Das Papier ist an der rechten Blattkante unten leicht ausgedünnt, rechte obere Blattecke lädiert; Ecke oben links mit Leimspur; verso an der Oberkante mit Klebestreifen infolge einer früheren Montage; das Papier des Bildträgers ist am Rand oben rechts abgerissen, die Darstellung ist davon nicht betroffen, verso mit Papierstreifen fixiert.



English Version:

Karl KAPPES (-1857), After Eduard Jakob von STEINLE (1810 Vienna-1886 Frankfurt/Main), The Parable of the Lost Sheep, Steel Engraving, 19th Century

Description:
Steel Engraving rolled on paper; verso with collection stamp “HS”, listed at Lugt L.1367 (Collection Heinrich Stiebel, Frankfurt a.M.).

Bottom right monogrammed in the image. At the back side side with collection stamp “HS” (ligated), listed by Lugt L.1367 (Collection Heinrich Stiebel, Frankfurt a.M.); inscribed in lead “Kappes sc. After Steinle”; The parable of the lost sheep can be found in Luke 15:4-7 and in Matthew 18:12-13. Jesus describes the efforts of a shepherd to find a lost sheep as well as his joy about it when he found it again.
Edward von Steinle was an Austrian painter of the 19th century, a pupil of the Academy of Fine Arts in Vienna and stayed in Rome from 1828 to 1834, where he was in contact with Friedrich Overbeck and Philipp Veit; first professor at the Städel Institute in 1850. He created numerous mostly religious easel paintings, but also portraits and romantic genre paintings; a large number of drawings and watercolours, most of which have a romantic character, which he had assumed through his dealings with Clemens Brentano; in 1839 he moved to Frankfurt am Main and joined the Nazarene circle around Veit. Steinle is one of the leading representatives of Catholic church art after the middle of the 19th century.

size:
10.6 x 11.9 cm, printing plate: 9.6 x 10.7 cm, image: 6.1 x 7.3 cm

condition:
Good condition. The representation makes a very good impression. The paper is slightly thinned out at the lower right edge of the sheet, upper right corner of the sheet is damaged; upper left corner with traces of glue; at the back side’s upper edge with adhesive strips due to an earlier mounting; the paper of the picture carrier is torn off at the upper right margin, the image is not affected, at the back side’s side fixed with paper strips.

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Zeitraum
Technik
Thema
Motiv (ergänzend)
Material
Künstler
Format
Kunststil