J. EISSENHARDT (1824), N.STEINLE, Schmerzensmutter Maria, Mariengebet, 19. Jd.

65,00 

auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage*

Vorrätig

Beschreibung

Johannes Kaspar EISSENHARDT (1824 Frankfurt am Main – 1896 ebd.), Nach Eduard Jakob von STEINLE (1810 Wien-1886 Frankfurt/Main), Mariengebet, “Mater Dolorosa”, Schmerzensmutter, 19. Jahrhundert, Stahlstich

Beschreibung:
Stahlstich auf Papier; verso mit Sammlungsstempel “HS”, verzeichnet bei Lugt L.1367 (Sammlung Heinrich Stiebel, Frankfurt a.M.).

Unter der Darstellung signiert “Prof. E. Steinle del. / Felsing imp. / J. Eissenhardt radirt.”, unter der Darstellung bezeichnet “O Maria, unbefleckte Jungfrau und schmerzhafte Mutter, empfehle unsere Kinder dem anbetungswürdigen Herzen Jesu, der seiner Mutter nichts abschlägt, bitte für sie!”. Mit Darstellungen u.a. des Heiligen Johannes, Aloisius, Augustinus und der Heiligen Monica und Elisabeth.
Edward von Steinle war ein österreichischer Maler des 19. Jahrhunderts, Schüler der Akademie der bildenden Künste in Wien und hielt sich von 1828 bis 1834 in Rom auf, wo er mit Friedrich Overbeck und Philipp Veit verkehrte; 1850 erster Professor am Städelschen Institut. Er schuf zahlreiche meist religiöse Staffeleibilder aber auch Porträts und romantisch gehaltene Genrebilder. Er schuf eine große Anzahl von Zeichnungen und Aquarellen, die meist einen romantischen Zug haben, den er durch den Verkehr mit Clemens Brentano angenommen hatte.
Johannes Eissenhardt war von 1839 bis 1846 Schüler des Städelschen Instituts unter E.E. Schaeffer; er gehörte zu dem Kreis um Jakob von STEINLE und Johann VEITH, wie seine frühen Arbeiten zeigen; Aufenthalte in Darmstadt und Russland (St. Petersburg); seit 1873 hatte Eissenhardt sein Atelier im Städelschen Institut und war bis 1889 dort auch als Lehrer tätig; in den letzten Lebensjahren betätigte er sich auch als Maler; sein graphisches Oeuvre ist fast vollständig im Städelschen Institut vorhanden; sein Bildnis malte außer A. Göbel auch Hans Thoma.

Größe:
29,4 x 19,8 cm, Druckplatte: 18,7 x 15 cm, Darstellung: 14,8 x 8,7 cm

Zustand:
Sehr guter Zustand. Vereinzelt sind blasse Stockflecken erkennbar. Auf dem Blattrand sind zudem leichte Lichtschäden sichtbar.



English Version:

Johannes Kaspar EISSENHARDT (1824 Frankfurt am Main – 1896 ibid.), After Eduard Jakob von STEINLE (1810 Vienna-1886 Frankfurt/Main), Marian Prayer, “Mater Dolorosa”, Mother of Pain, 19th Century, 1810 Vienna-1886 Frankfurt/Main. Century, steel engraving

Description:
Steel engraving on paper; verso with collection stamp “HS”, listed at Lugt L.1367 (Collection Heinrich Stiebel, Frankfurt a.M.).

Signed under the image “Prof. E. Steinle del. / Felsing imp. / J. Eissenhardt radirt.”, inscribed under the image “O Mary, Immaculate Virgin and Painful Mother, commend our children to the adorable Heart of Jesus, who does not cut off anything from his mother, please for her”. Edward von Steinle was an Austrian painter of the 19th century, a pupil of the Academy of Fine Arts in Vienna and stayed in Rome from 1828 to 1834, where he was associated with Friedrich Overbeck and Philipp Veit; 1850 first professor at the Städel Institute. He created numerous mostly religious easel paintings, but also portraits and romantic genre paintings. He created a large number of drawings and watercolours, most of which have a romantic character, which he had assumed through his dealings with Clemens Brentano.
Johannes Eissenhardt was a pupil of the Städel Institute under E.E. Schaeffer from 1839 to 1846; he belonged to the circle around Jakob von STEINLE and Johann VEITH, as his early works show; stays in Darmstadt and Russia (St. Petersburg); since 1873 Eissenhardt had his studio in the Städel Institute and was also active there as a teacher until 1889; in the last years of his life he also worked as a painter; his graphic oeuvre is almost completely available in the Städel Institute; his portrait painted except A. Göbel also painted Hans Thoma.

Size:
29.4 x 19.8 cm, printing plate: 18.7 x 15 cm, image: 14.8 x 8.7 cm

Condition:
Very good condition. Occasionally pale foxing spots are recognizable. Slight light damage is also visible on the edge of the sheet.


Tags: romantic, religious,

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Zeitraum
Technik
Thema
Material
Format
Eigenschaften
Kunststil