C.F.STOELZEL (1751 Dresden-1816), nach J.SCHENAU (1737), Schlafender Putto, 1777

100,00 

auf Lager, Lieferzeit: 1-3 Werktage*

Vorrätig

Beschreibung

Christian Friedrich STOELZEL (1751 Dresden-1816 ebenda), nach Johann Eleazar SCHENAU (1737 Großschönau-1806 Dresden), “Schlafender Putto”, 1777, Radierung

Beschreibung:
Radierung auf Büttenpapier, auf eine Unterlage gelegt.

Unter der Darstellung signiert und datiert, links: “Schenau del.”, rechts: “C.F. Stoelzel sc. 1777”. Christian Friedrich Stölzel war zwischen 1765 und 1771 Schüler von Gius Canale an der Dresdner Akademie, ab 1777 dortiges Mitglied; ab 1779 Kupferstichlehrer und Hofkupferstecher; ab 1791 Tätigkeit für die Buchillustration, insbesondere nach Johann Eleazar Schenau und Johann David Schubert.
Der deutsche Maler und Direktor Johann Eleazar Schenau, eigentlich Johann Eleazar Zeissig, war Direktor und Professor für Genre- und Porträtmalerei an der Dresdner Kunstakademie und besuchte bereits als 12-jähriger die Dresdner Zeichenschule, wohin ihn ein Schüler Anton Raphael Mengs vermittelt hatte und wo er von Charles-Francois de Silvestre – dem Sohn des Direktors der Dresdner Zeichenschule – ausgebildet wurde. Er zählte zu den angesehensten Genremalern in Paris.
LITERATUR: Fröhlich-Schauseil, Anke (2018): Schenau (1737-1806). Monografie und Werkverzeichnis der Gemälde, Handzeichnungen und Druckgrafik von Johann Eleazar Zeißig, gen. Schenau. Petersberg.

Größe:
11,6 x 11,5 cm, Druckplatte: 10,6 x 10,6 cm

Zustand:
Die Darstellung macht einen sehr guten Eindruck. Das Blatt ist altersbedingt blass stockfleckig; mit Verfärbung der Blattecken infolge der Montage auf eine Unterlage; links der Mitte mit vertikaler Knickspur.



English Version:

Christian Friedrich STOELZEL (1751 Dresden-1816 ibid.), after Johann Eleazar SCHENAU (1737 Großschönau-1806 Dresden), “Sleeping Putto”, 1777, etching

description:
Etching on handmade paper, placed on a backing.

Signed and dated below the image, left: “Schenau del.”, right: “C.F. Stoelzel sc. 1777”. Christian Friedrich Stölzel was a pupil of Gius Canale at the Dresden Academy between 1765 and 1771, from 1777 member of the academy; from 1779 teacher of copper engraving and court engraver; from 1791 activity for book illustration, especially after Johann Eleazar Schenau and Johann David Schubert.
The German painter and director Johann Eleazar Schenau, actually Johann Eleazar Zeissig, was director and professor for genre and portrait painting at the Dresden Academy of Art and attended the Dresden School of Drawing already at the age of 12, where he had been placed by a pupil of Anton Raphael Mengs and where he was educated by Charles-Francois de Silvestre – the son of the director of the Dresden School of Drawing. He was one of the most respected genre painters in Paris.
LITERATURE: Fröhlich-Schauseil, Anke (2018): Schenau (1737-1806). Monograph and catalogue raisonné of paintings, drawings and prints by Johann Eleazar Zeißig, gen. Schenau. Petersberg.
11.6 x 11.5 cm, printing plate: 10.6 x 10.6 cm

Condition:
The representation makes a very good impression. The sheet is pale foxing due to age; with discoloration of the corners of the sheet due to mounting on a support; left of center with vertical crease mark.


Tags: rococo, , genre

Zusätzliche Information

Produkt Besonderheiten

Zeitraum
Technik
Motiv (ergänzend)
Material
Format
Eigenschaften
Kunststil